Telefon: 0 35 25 - 73 44 27
info@schadel-mineraloel.de
 
Logo Schadel Mineraloele
  • slide 1
  • slide 1
  • slide 1
  • slide 1
  • slide 1

Energienews


Heizölpreise aktuell: Heizölpreise seitwärts ins Wochenende (16.08.2019)

Brentölpreis setzt Zickzackkurs fort und bleibt unter der Marke von 59 USD/Barrel - Euro erneut schwächer und fällt unter die Marke von 1,11 - Heizölpreise seitwärts

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schlossen am Donnerstagabend gegenüber dem Schlussstand vom Vortag mit einem Minus von 0,5 % - konkret lag der Heizölpreis am Abend bei 68,26 Euro/100 L - damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über der Heizölpreismarke von 68 Euro/100 L halten.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 3,0 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Donnerstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Freitagmorgen gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: seitwärts!

 

Bereich Schlusskurs
14.08.2019
Schlusskurs
15.08.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
16.08.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
68,60 68,26

- 0,5 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
59,48 58,23 - 2,1 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1134 1,1112 - 0,2 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Donnerstag und dem heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat Oktober 2019 kam auch am Donnerstag weiter unter Druck und schloss mit einem starken Minus von 2,1 % - konkret bei 58,23 USD/Barrel. Hauptbelastungsfaktor für den erneuten Ölpreisrückgang waren schwache Konjunkturdaten aus China und Deutschland - dies setzte die Ölpreise erneut unter Druck. Bei einer immer wahrscheinlicher werdenden Abkühlung der Weltkonjunktur würde sich auch die Nachfrage nach Öl reduzieren, was sich in fallenden Ölpreisen niederschlagen sollte.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 8,2 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Wochenausklang zeigt sich der Brentpreis wieder um 1,0 % stärker - aktuell steht bei 58,79 USD/Barrel. Die gestiegene Hoffnung auf eine baldige Beilegung des Handelskonfliktes zwischen den USA und China stützt am heutigen Tag die Ölpreise.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss am Donnerstagabend mit einem leichten Minus von 0,2 % bei 1,1112, damit konnte der Euro seinen Stand über der Marke von 1,11 knapp halten. Eine mögliche Weiterführung und Ausdehnung der lockeren Geldpolitik durch die EZB, schwache Konjunkturdaten aus China und Deutschland und die wachsende Angst vor einer Rezession haben den Euro erneut belastet.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,0 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in Richtung Wochenende zeigt sich der Euro bei einem impulslosen Handel weiter schwach- aktuell steht er bei 1,1095.

Zurück zur Übersicht

Preisrechner
Wunschpreis
Preisanfrage